Mein fotografischer Werdegang

Mit dem Fotografieren angefangen habe ich bei einem Moskau-Aufenthalt 1979. Vater, der zu der Zeit auf Super 8 umschwenkte, meinte, ich sollte doch seine alte Edixa mitnehmen. Die Ergebnisse waren (auch wegen des anhaltend schönen Wetters) ansehnlich, und so sammelten sich über die Jahre Hunderte von Dias, die aber kaum wieder angeschaut wurden.

Meine letzte analoge Kamera (eine Minolta XD7) steht immer noch im Regal - ob ich sie allerdings nochmal benutzen werde???

Inzwischen habe ich begonnen, die Dias von damals einzuscannen und in ansehnliche Form zu bringen. In der Bildersammlung gibt es Dias aus Ägypten (1980) und von den Kapverdischen Inseln (1999).

Versuche mit einer Nikon Coolpix 3100 führte zum kompletten Frust, weil das zu fotografierende Ereignis immer schon wieder vorbei war, bis die Kamera auslöste, oder aber just im spannenden Augenblick war der Akku leer ...

Anfang Mai 2005 spielte ich in Hausach den Herodes in "Jesus Christ Superstar", und da schoß Matthias Veit hinreißende Fotos mit seiner digitalen Canon. Das alte Jagdfieber stieg wieder hoch, und eine Nikon D70 wurde erstanden, weil sie gerade im Sonderangebot günstig zu bekommen war. Gleichzeitig erinnerte ich mich an das mit der Coolpix mitgelieferte "Photoshop Elements 2" und fing an, mich in die digitale Bildbearbeitung einzuarbeiten.

Danach kam eine D200 ins Haus, anschließend ein D700 - inzwischen ist neben einer D800 auch eine Olympus OM-D E-M1 im Einsatz. Die Bildbearbeitung läuft mit Lightroom 6 und im Notfall mit Photoshop CS6 ...